Deutscher Kongress für Geographie 2017

Eine Welt in Bewegung • Erforschen - Verstehen - Gestalten
30.9. – 5.10.2017 / Eberhard Karls Universität Tübingen

Deutscher Kongress für Geographie 2017

Eine Welt in Bewegung • Erforschen - Verstehen - Gestalten
30.9. – 5.10.2017 / Eberhard Karls Universität Tübingen

Kongressdetails

Print-File

Posterpräsentationen

Im Rahmen des Kongresses können wissenschaftliche Poster zu Abschlussarbeiten, Promotionen und anderen Forschungsprojekten präsentiert werden.

Samstag, 30. September | 12:30-13:30 | AA-011 (Alte Archäologie)

LT1-P1 Gransee connected
Das Poster greift die Themengebiete demographischer und gesellschaftlicher Wandel, Herausforderungen ländlicher strukturschwacher Regionen und Digitalisierung auf. Am Beispiel der Gemeinde Gransee wird eine Vision einer urbanen Zukunft für Gransee mit Modellcharakter vorgestellt.
Judith Lenz, Kyra Wohlgemuth, Michael Schmidt, Mohamed Saleh (Potsdam)
LT1-P2 Integration durch soziale Jobs – sozialer Kontakt durch den Verkauf von Straßenzeitungen in Salzburg?
Der Verkauf von Straßenzeitungen soll benachteiligten Personen die soziale Integration in die heimische Gesellschaft erleichtern. Der Vortrag beleuchtet die eingeschränkten - aber nicht unerheblichen - Leistungen eines Straßenzeitungsverlags in Salzburg.
Tibor Aßheuer, Veronika Schreiber (Salzburg/AT)
LT1-P3 Schulische Integrationsforschung mit Knoten und Kanten – ein Beispiel
Inklusion und Exklusion im schulischen Kontext: Eine netzwerkanalytische Studie zur Einbindung migrantischer und geflüchteter Schülerinnen und Schüler in informelle Klassenstrukturen in Osnabrück.
Nina Leimbrink, Miriam Kuckuck, Malte Steinbrink, Philipp Aufenvenne (Osnabrück)
LT1-P4 From migration to mobility – mobile policies of adapting to rapid coastal change and sea level rise
The adaptation to rapid coastal change, including migration, is described as the outcome of ongoing political struggles around various projects. Increasingly, those negotiations are also influenced by global mobile policies of coastal protection.
Johannes Herbeck (Bremen)
LT1-P5 Spatial (im)mobilities, changing living contexts and everyday practices in rural Ecuador
This study aims at the role of spatial (im)mobilities in the light of changing living contexts in rural Ecuador and interlinkages of (im)mobilities with changing everyday practices serving to sustain rural livelihoods and improve well-being.
Julia Kieslinger (Erlangen)
LT1-P6 Understanding translocality through social network analysis – insights from Northeast Thailand
Based on insights from Northeast Thailand this poster provides examples of how social network analysis (SNA) can be employed for translocality research. The poster also pinpoints limits of SNA-informed translocality research and highlights conceptual and methodological pitfalls.
Till Rockenbauch (Bonn), Patrick Sakdapolrak (Wien/AT)
LT1-P7 Der Balkan-Routen-Korridor – Analyse der Akteure & Ortsproduktionen im Grenzregime
Der Balkan-Routen-Korridor war ein temporär materiell-institutionalisiertes Instrument des europäischen Grenzregimes 2015-2016. Die daran beteiligten Akteure und die lokalen Bedingungen der Umsetzbarkeit werden im Kontext der (fY)RoM erörtert.
David Scheuing (Marburg)
LT1-P8 YOUMIG – Jugendmigration im Donaurau
Das Interreg-Projekt YOUMIG untersucht Auswirkungen von Jugendmigration in Herkunfts- und Zielländern aus dem Donauraum. Die Zusammenarbeit statistischer Ämter, Gemeinden und Forschungsinstitutionen verfolgt eine multidisziplinäre Perspektive.
Elisabeth Gruber (Wien/AT)
LT1-P9 Lebensabend im Dorf – Seniorenangebote auf landwirtschaftlichen Betrieben (VivAge)
Im Projekt VivAge wird untersucht, inwieweit die Bedarfe hochaltriger Menschen im Dorf über Angebote auf landwirtschaftlichen Betrieben gedeckt werden können. Dazu wurde eine qualitative Studie auf acht Betrieben mit einem Seniorenangebot durchgeführt.
Claudia Busch (Holzminden)
LT1-P10 Perspektiven qualitativer und quantitativer Erhebungsmethoden bei Asylsuchenden
Erfahrungen aus dem Projekt "Asylsuchende in Bayern", das in einem Mixed-Methods Ansatz Einstellungen und Bleibeabsichten von Asylsuchenden untersucht, werden diskutiert. In einer standardisierten Erhebung wurden 779 Asylsuchende befragt; zusätzlich wurden 12 Interviews geführt.
Susanne Lochner, Dominik Huber, Sonja Haug (Regensburg)
LT1-P11 Demographie und Migration in Zentralasien
Judith Schnelzer, Nicole Hauder, Mate Esterhazy, Eva Artacker, Boris Milanovic (Wien/AT)

Samstag, 30. September | 12:30-13:30 | AP-008 (Alte Physik)

LT2-P1 Konflikte um bezahlbaren Wohnraum in der „postpolitischen Stadt“
Anhand der Theorie der "postpolitischen Stadt" (Swyngedouw 2013) soll das Projekt die Grenzen der konfliktvermeidenden Aushandlungsstrategien der Akteure der Wohnraumversorgung bei der Frage der Verfügbarkeit von sozialem Wohnraum in wachsenden Städten aufzeigen.
Eike Bülow (Münster)
LT2-P2 City bikes' system and urban tourism in the context of the idea of smart city
This project aims at analyzing the usage of the city bikes" system among visitors and tourists in the context of the idea of smart city and the rules of sustainable development.
Michał Kwiatkowski, Jadwiga Biegańska, Justyna Chodkowska-Miszczuk, Daniela Szymańska (Torun/Polen/PL)
LT2-P3 Smart City Governance – die Städte Wien und Amsterdam im Vergleich
Im Mittelpunkt steht die Beleuchtung der Governancestrukturen zur Umsetzung einer Smart City in Wien und Amsterdam. Die ImpulsgeberInnen bestimmen dabei maßgeblich den Grad der Formalisierung sowie den partizipativen Charakter der Steuerung. IKT spielt auf strategischer Ebene lediglich eine untergeordnete Rolle.
Elisa Gerbsch (Leipzig)
LT2-P4 Einordnung der räumlichen Dynamik Istanbuls in den Diskurs der Stadtentwicklung in der Postmoderne
Die vorliegende Arbeit wendet sich der städtischen Transformation unter der ökonomischen Restrukturierung und dem gesellschaftlichen Wandel in der Postmoderne am Beispiel des Agglomerationsraumes Istanbul zu. Es lassen sich drei räumliche Transformationsprozesse zwischen 1990 und 2008 zu identifizieren.
Tamer Soylu (Karlsruhe)
LT2-P5 Was wird aus den Traumhäusern? – zur Differenzierung und Qualifizierung älterer EFH-Gebiete
Der Vortrag analysiert Herausforderungen und Probleme älterer EFH-Siedlungen im Umbruch und charakterisiert Betroffenheitsregionen in NRW. Diskutiert werden Handlungsfelder sowie strategische Steuerungs- und Governanceansätze zur Weiterqualifizierung.
Christian Krajewski (Münster)
LT2-P6 Von Synergieeffekten profitieren, ist für inhabergeführte Unternehmen wichtiger denn je
Unsere Innenstädte erleben einen großen Umbruch. Die Verlierer sind dabei oftmals kleine inhabergeführte Einzelhändler und Unternehmen. Welche Symbiosen notwendig sind um sich gegenseitig zu stärken, zeigt das Projekt INSIDE in Ludwigsburg.
Brigitte Braun (Ludwigsburg), Thomas Bäumer, Stephanie Huber (Stuttgart)
LT2-P7 Planungskultureller Wandel in Städten mit Strukturkrise – die Rolle von Akteuren des Wohnens
Der Beitrag widmet sich am Beispiel von Planungs- und Umsetzungsprozessen in Gelsenkirchen und Saarbrücken der Frage, welche Rolle die eingebunden Akteure aus dem Handlungsfeld Wohnen beim planungskulturellen Wandel spielen.
Helge Conrad (Bochum)
LT2-P8 Stadtplanung für Migranten in ethnischen Quartieren – alternative Planungsmethoden
Stadtplanung für ethnische Quartiere erfolgt oft durch reguläre Planungsmethoden (Statistiken, Kartierungen), wodurch diese nur optisch aufgewertet werden. Kann man jedoch durch alternative Methoden eine gezieltere Planung für die migrantischen Bewohner dieser Viertel erreichen?
Mehmet Çelik (Aachen)
LT2-P9 Möglichkeiten und Grenzen eines einzelhandelfokussierten Citymarketings
Was bringen Marketingkampagnen für den innerstädtischen Einzelhandel wirklich? Das preisgekrönte Beispiel Augsburg zeigt: Viele Investitionen zur Frequenzsteigerung bringen dem Handel mehr indirekten als direkten Nutzen; vorausgesetzt alle Innenstadtakteure agieren einheitlich und mit langen Atem.
Alessa Merz (Augsburg)
LT2-P10 Attraktivität und Herausforderungen des Einzelhandels in der Innenstadt#
Wie sieht die Zielgruppenstruktur des Einzelhandels aus und wie kann dieser seine Einzigartigkeit propagieren? Innerstädtische Einkaufszentren und die Etablierung des Online-Shoppings erfordern eine Reaktion und vielleicht auch ein Umdenken des stationären Handels.
Sophia Miorin, Thomas Bäumer (Stuttgart), Brigitte Braun (Ludwigsburg)
LT2-P11 Greening the motorway – integrated urban development in Hamburg
Hamburg looses more green areas through development than it creates. To find a solution, the Hamburg government is covering the inner-city motorway A7 to grass and plant it. The ecological value is questionable. Hence, the paper argues for a reflexive place oriented spatial governance.
Julia Kotzebue (Hamburg)

Dienstag, 3. Oktober | 12:30-13:30 | AP-010 (Alte Physik)

LT2-P12 Ungenauigkeiten der Temperaturmessung im NETATMO-Netzwerk verstehen und korrigieren
Es wird ein Energiebilanzmodell für die NETATMO.com-Außenwetterstation vorgestellt, mit dem Ungenauigkeiten der Temperaturmessung modelliert, analysiert und korrigiert werden sollen.
Yann Büchau (Hamburg)
LT2-P13 Biomassepotenzial als Beitrag zur Energiewende – Szenarienanalyse mittels GIS
Um klimaschonend zu wirtschaften, müssen Abfälle in einen Kreislauf rückgeführt werden. Mit GIS wird das krautige/holzige Biomassepotenzial der Kommune und der Haushalte in Tübingen erfasst. Für eine Anlage reicht es nicht, dennoch gibt es Wege organische Abfälle energetisch zu verwerten.
Judith Schwarz, Geraldine Quénéhervé, Hans-Joachim Rosner (Tübingen)
LT2-P15 Selbstorganisation und Regionalplanung – Implementieren von neuen kooperativen Planungskulturen
Baugruppen und Co-housing-Initiativen sind "Mikro-Labore" für erschwingliches Wohnen, Teilen (Wissen, Energie, Aufgaben, Autos) und die Energie-Wende. Sie fordern und befördern neue Planungskulturen mit Selbstorganisation in Projekten und Quartieren.
Heidrun Wankiewicz (Salzburg/AT), Lidewij Tummers (Rotterdam/NL)
LT2-P16 Nutzungssituationen als Gestaltungskonzepte in städtischen Wandlungsprozessen
Stadtklimamodellierung simuliert urbane Wandlungsprozesse. Das Konzept der Nutzungssituation ermöglicht einen ganzheitlichen Blick auf den Einsatz von Stadtklimamodellen und rückt kommunale Anforderungen an ein Stadtklimamodell in den Fokus.
Saskia Dankwart-Kammoun, Rick Hölsgens, Jürgen Schlutze (Dortmund)
LT2-P17 Der Öffentliche Gesundheitsdienst – Planungsakteur einer gesundheitsförderlichen Kommune?
Der lokale Fachplan Gesundheit sowie der Leitfaden Gesunde Stadt besitzen Chancen, aber auch Grenzen mit Blick auf eine gesundheitsförderliche Kommunalentwicklung, wobei die sich wandelnden Selbstbilder der planenden Akteure kritisch reflektiert werden müssen.
Thomas Claßen, Odile Mekel (Bielefeld)
LT2-P18 Gesünder an der Küste?  – eine ökologische Studie zu Notfallaufnahmen durch Asthma bei Kindern
Das Leben in Küstennähe wurde in der Vergangenheit als protektiv gegenüber Asthma beschrieben. In einer ökologischen Studie wurde dieser Zusammenhang für die Nutzung von Notfallambulanzen durch Asthma bei Kindern in Städten untersucht.
Sebastian Völker, Ben Wheeler, Mathew White (Truro, Cornwall/GB)
LT2-P19 Wohnstandortentscheidungen von Familien mit Kindern für innerstädtische Neubauquartiere
Aus handlungstheoretischer Perspektive werden die Motive und raumbezogenen Argumentationen von Familien mit Kindern im Wohnstandortentscheidungsprozess für innerstädtische Neubauquartiere in unterschiedlichen sozialräumlichen Settings analysiert.
Anne Rabe (Bochum)
LT2-P20 Bauen, Wohnen, Denken – Prolegomena zu einer nicht geschriebenen Umweltethik
Heideggers Schrift "Bauen, Wohnen, Denken" kann als ein Anstoß gelesen werden, "Wohnen" als Grunddaseinsfunktion ethisch zu rahmen.
Joachim Rathmann (Würzburg)
LT2-P21 Loft Living – neue Wohnkultur in postindustriellen Städten
Der Beitrag befasst sich mit Phänomen des Loft Livings als einer neuen Kultur des (inner)städtischen Wohnens vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels.
Janine Bittner (Essen)

Sonntag, 1. Oktober | 12:30-13:30 | AP-008 (Alte Physik)

LT2-P22 Stadtbäume als Klimabotschafter
Der Vortrag zeigt auf, wie Citizen Science die Zivilgesellschaft an der stadtökologischen Forschung beteiligen kann zur Beobachtung, Messung und Analyse der Wechselwirkungen von Stadtklima, phänologischen Phasen und dem Wachstum von Stadtbäumen.
Sandra Stieger (Salzburg/AT)
LT2-P23 Energielabor Tübingen – ein Reallabor-Projekt zur Energiewende
Die Transformation der Städte hin zu einer nachhaltigen Energiewende wird durch Technologien und einem sozio-kulturellen Wandel geprägt. Das "Energielabor" untersucht die Energiewende auf Quartiersebene, um Verhaltensänderungen zu fördern und die Quartiere in Bewegung zu bringen.
Geraldine Quénéhervé, Jeannine Tischler, Volker Hochschild (Tübingen)
LT2-P24 Energiewendehaushalte – ein Realexperiment zu Klimaschutz und gutem Leben in Tübingen
Klimaschutz im Alltag und "gutes Leben"? Energiewendehaushalte erproben im Rahmen eines fünfmonatigen Feldversuchs anhand von Experimenten, ob und wie dieser Spagat in Tübingen gelingen kann und welche lokalen Angebote und Strukturen sie dabei unterstützen oder behindern.
Jeannine Tischler, Geraldine Quénéhervé (Tübingen)
LT2-P25 Herausforderungen, Möglichkeiten, Grenzen des Forschungsfeldes „Städte als Reallabore“
Einführung in die Komplexität des Forschungsfeldes "Städte als Reallabore" und erste kritische Synthese bisheriger Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen in Theorie, Methode und Empirie.
Christina West, Editha Marquardt (Heidelberg)
LT2-P26 Das touristische Image der Favela – Identitäten und Implikationen
Die Favela konstituiert sich durch den blühenden Favela-Tourismus neu. Diverse Akteure beeinflussen das Gedankengut und kreieren im Land und auch international Identitäten der Favela: wandelfähig, aber nicht immer steuerbar; sozial, kulturell, wirtschaftlich, materiell, symbolisch.
Carolina Kiesel (Köln)
LT2-P27 The impact of gated communities in the Guadalajara Metropolitan Area, Mexico
In Guadalajara, Mexico, the expansion of residential gated communities and processes of social exclusion have evolved in a dynamic and complex way. More than fourteen percent of the Metropolitan Area is occupied by this type of housing. A new urban reality has developed: the gated city.
Bernd Pfannenstein (Zapopan/MX), Edgar Eduardo Anacleto Herrera, Salvador Sevilla Villalobos (Guadalajara/MX)
LT2-P28

Bewegungsmuster der Geländeoberfläche in Bukarest anhand von InSAR-Verfahren
Geländeveränderungstendenzen in Bukarest wurden durch PS-InSAR und SBAS-InSAR anhand vond ERS-1/-2, ENVISAT und TerraSAR-X Daten erfasst. Geologische und geomorphologische Interpretationen unterstützen die Vermutung, dass Bukarest auf einem aktiven transpressionalem System liegt.
Iuliana Armas (Bukarest/ROU)

LT2-P29 Urbane Systeme im Vergleich – die Donauhauptstädte Wien, Bratislava und Budapest
Katja Fischer (Duisburg), Vincent Demond (Essen)
LT2-P30 Urban Kompost Projekt
Isabella Goletzko, Felizia Göltenboth, Jana v. Rechenberg (Ort)
LT2-P31 Quartiere und ihre Kronkorken – (k)eine bierernste Wissenschaft!
Friedemann Goerl, Jenny Kunhardt (Leipzig)

Samstag, 30. September | 12:30-13:30 | AA-010 (Alte Archäologie)

LT3-P1 Regional patterns of air quality derived from satellite Aerosol Optical Depth (AOD) data
We characterize spatial patterns of street-level air quality based on satellite-retrieved aerosol optical depth (AOD). Links between ground-based particulate matter concentration and AOD retrievals are evaluated to find meteorological conditions under which AOD represents air quality.
Roland Wastlhuber, Jan Cermak (Karlsruhe)
LT3-P2 Boden in Bewegung – Bodenerosion in der Karoo (Südafrika)
Semiaride Regionen sind besonders anfällig für Umweltveränderungen. Am Beispiel von südafrikanischen Weideländern wird die Umverteilung von Boden als Folge von Landdegradierung und des damit eventuell verbundenen Kohlenstoffverlustes untersucht.
Juliane Krenz, Nikolaus Kuhn, Philip Greenwood (Basel/CH)
LT3-P3 5000 years of palaeoenvironmental dynamics at Lake Stymphalia (Greece)
High-resolution terrestrial palaeoenvironmental archives are still sparse around the archaeologically important Gulf of Corinth. We present new data for Lake Symphalia, covering the last 5,000 years BP, showing pronounced climate oscillations.
Joana Seguin, Christian Heymann (Kiel), Pavlos Avramidis (Patras/GR), Ingmar Unkel (Kiel)
LT3-P4 An integrated digital geomorphic mapping approach for Paleolandscape Characterization
The study illustrates examples for the mapping of geomorphic units as well as topsoils and surface substrates that are of interest for landscape reconstruction and archeological investigation.
Christian Sommer, Michael Maerker, Volker Hochschild, Felix Bachofer (Tübingen)
LT3-P5 The SALVE research project – Sarno River plain – Ancient Life in the Vesuvian Environment
In this poster we focus on both the socio-economic as well as paleoenvironental conditions of the Sarno River plain in Roman and pre-Roman times.
Michael Maerker, Sebastian Vogel, Florian Seiler (Tübingen)
LT3-P6 Phytoliths on Fire II!  – Brennexperimente an Getreide bei unterschiedlichen Brennstufen
In archäologischen Sedimenten sind oft verschmolzene Phytolithe nachweisbar. Wann beginnen Phytolithe zu schmelzen? Ist Schwarzfärbung ein Hinweis auf Hitzeeinwirkung? Führt oxidative und reduktive Veraschung zu Unterschieden? Dazu wurde Getreide mit modernen Methoden untersucht.
Dagmar Fritzsch, Carolin Clara Marie Lubos (Frankfurt), Astrid Röpke (Köln)
LT3-P7 Die Umwelt der Hominiden während des Jungpleistozäns – Vegetationszonen
Anhand von Paläo-Klimadaten wurden Pflanzenformationen und charakteristische Lebensformen während des Eem-Interglazials und des Würm-Weichsel-Glazials klassifiziert und im Kontext von Hominiden-Fundstellen untersucht.
Christian Sommer (Tübingen)
LT3-P8 Next to the neanderthal — the loess-paleosol sequence of Hochdahl
Next to the Neanderthal site near Düsseldorf, the upland area Hochdahl is situated. By means of a multi-proxy approach (ERT, XRF) an understanding of the loess-paleosol sequence (lpss) is attempted. The findings enhance the understanding of the climate and landscape history.
Norman Klahre (Köln)
LT3-P9 Debris in archaeological sites of the southern Levant – archives of dust deposition
A systematic comparison of sediments preserved in different archaeologicals sites in the southern Levant suggests that the material is dominated by silty, calcareous dust and originates from the same long-distance source, suggesting that loess deposition continued through the Holocene.
Bernhard Lucke (Erlangen)
LT3-P10 Geoarchäologie – Schnitt- und Nahtstellen zwischen Natur- und Kulturwissenschaften
Das Poster zum Vortrag präsentiert exemplarisch die Forschungspraxis des AK Geoarchäologie. Mittels bibliometrischer Netzwerkanalysen werden die Interaktionen der Forscher analysiert und so das Verhältnis von Natur- (GEO-) und Kulturwissenschaften (-ARCHÄOLOGIE) betrachtet.
Marlen Schlöffel, Steffen Schneider, Malte Steinbrink, Philipp Aufenvenne (Osnabrück)

Sonntag, 1. Oktober | 12:30-13:30 | AA-010 (Alte Archäologie)

LT3-P11 Derivation of geomorphological features by remote sensing data in an arid area
The aim of this work is to map geomorphological features in an arid study area (Boluk, Iran) using surface characteristics, topographic parameters, lineaments and flooding scenarios derived by multispectral ASTER, SRTM-X and SRTM data.
Mario Blersch, Geralinde Quénéhervé (Tübingen), Michael Märker (Pavia/IT)
LT3-P12 Schwermetalleinträge von Böden in Gewässer einer ehemaligen Bergbauregion
Der Vortrag beleuchtet Transportprozesse zwischen Böden und kleinen Fließgewässern in von Schwermetallen belasteten Waldböden. Gewässer und Böden zeigen Differenzen in Schadstoffgehalten, was auf Bindungs- und Mobilitätseigenschaften der untersuchten Elemente zurückgeführt wird.
Jens Hahn (Koblenz)
LT3-P13

Abflüsse von Kläranlagen verändern die mikrobielle Gemeinschaft in Flusssedimenten
Die Ressource Wa
sser und dessen Qualität sind von globaler Bedeutung. In dieser Studie veränderte der Eintrag von Kläranlagen unumkehrbar die chemischen Parameter, sowie die mikrobiellen Gemeinschaften in Flusssedimenten, die als Indikator für die Wasserqualität dienten.
Andrea Schuebel, Julia Kleinteich, Michaela Löffler, Marc Schwientek, Christiane Zarfl (Tübingen)

LT3-P14 Water-Safety-Plans in Deutschland – eine Analyse gewonnener Erfahrungen
Erfahrungen, Erfolge und Hindernisse deutscher Wasserversorger bei der Umsetzung von Water-Safety-Plans werden mithilfe einer systematischen Literatur-Analyse und qualitativen Interviews ermittelt und analysiert, um eine deutschlandweite Umsetzung bestmöglich zu unterstützen.
Dennis Schmiege (Bonn)
LT3-P15 Examining water health research performance – case study of Uzbekistan's health sector
Min Cho (Bonn)
LT3-P16 Hangmoorrenaturierung und dezentraler Wasserrückhalt im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Hangmoore sind typische Landschaftselemente im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Ihre Trockenlegung gefährdet bodenökologische Funktionen wie den Wasserrückhalt. Forschungsziel ist die Erfassung der Abflussprozesse sowie der Auswirkungen von Wiedervernässungsmaßnahmen.
Julian Zemke, Michael Tempel, Jörn Schultheiß, Dieter König (Koblenz)
LT3-P17

Aspekte einer nachhaltigeren Landnutzung durch Agroforstsysteme
Was ist das Potenzial von Agroforstsystemen für eine nachhaltige(re) Landwirtschaft? Diese Studie beschäftigt sich mit den Auswirkungen einer Umwandlung von konventionellen und ökologischen Agrarflächen zu Agroforstsystemen auf Bodeneigenschaften und -funktionen.
Philipp Koal (Neuherberg), Julia Huber (München), Karin Pritsch (Neuherberg), Jean Charles Munch (München)

LT3-P18 Flächenverteilte Modellierung Erneuerbarer Energieanlagen auf regionaler Ebene
Die prozessbasierte, räumlich und zeitlich hochaufgelöste Modellierung der Produktion verschiedener erneuerbarer Energien wird gezeigt. Für die Region Oberland südl. von München werden die Ergebnisse multiskalig zur Nachhaltigkeitsbewertung von Energiewendekonzepten analysiert.
Monika Prasch, Veronika Hofer, Wolfram Mauser
LT3-P19 Bodenbildung auf James Ross Island, maritime Antarktis
Die Bodenbildung auf James Ross Island reagiert sensibel auf geringe Variationen klimatischer Bedingungen. Anhand zweier Standorte werden Böden und deren unterschiedlichen Ausprägungen vorgestellt.
Lars Arne Meier, Peter Kühn (Tübingen), Patryk Krauze (Potsdam), Isabel Prater (Freising)

Sonntag, 1. Oktober | 12:30-13:30 | AP-002 (Alte Physik)

LT4-P1 Culture-led development of small cities in Poland – between dream and reality
In our project we ask a question if after almost 30 years we can find the examples of positive use of the cultural sector for general socio-economic development in small cities in Poland.  
Stefania Środa-Murawska, Elżbieta Grzelak-Kostulska, Dąbrowski Leszek, Krzysztof Rogatka (Torun/Polen/PL)
LT4-P2 Multiple levels of regulation of cotton cropping in northern Togo
Regulation theory can serve as a heuristic tool for the analysis of the framing conditions of decision making of African farmers. In the case of cotton cropping in northern Togo three levels of regulation (national state, world market and local societies) can be identified.
Bernhard MARTIN (Duisburg)
LT4-P3 Regionaler Mehrwert durch die Inwertsetzung der Ressource Wald
Bio-ökonomische Business-Modelle zur Inwertsetzung von Holz und Nicht-Holz-Produkten tragen nachhaltig zum sozioökonomischen Mehrwert ländlicher Regionen in Berggebieten sowie zum Klimaschutz durch energetische und stoffliche Substitutionseffekte bei.
Christian Hoffmann (Bozen/IT), Ljiljana Keca (Belgrade/RS), Thomas Streifeneder (Bozen/IT)
LT4-P4 Environmental shocks and regional economic resilience in European regions
We examine regional economic resilience towards environmental shocks. In detail, we empirically analyse the impacts of weather shocks and anomalies on growth in EU regions. A spatial panel model is used to take spatial dependencies and the spatial heterogeneous effects of shocks into account.
Marie-Christin Rische (Hamburg), Linus Holtermann (Bochum)
LT4-P5 Economical aspects of railway stations and ticket selling in peripheral regions
Innovative Costumer Engagement strategies at railway stations from German railway, Deutsche Bahn, can create positive influence for train ticket selling by staff in peripheral regions and may contribute to the survival of rural railway stations.
Melanie Hazod (Deggendorf)
LT4-P6 Soziale Innovation durch neue Formen der Partizipation und Teilhabe im Quartier?
Der Beitrag präsentiert Erfahrungen und Ergebnisse des Projekts QuartiersNETZ. Er stellt Ansätze und Schritte dar, um die Partizipation und Teilhabe (älterer) Menschen im Quartier zu verbessern und bewertet diese daraufhin, ob sie zu sozialen Innovationen führen (können).
Annette Krön (Dortmund)
LT4-P7 Soziale Landwirtschaft als innovative Diversifikationsstrategie für die Landwirtschaft
Soziale Landwirtschaft stellt eine innovative Diversifizierung für landwirtschaftliche Betriebe dar. Gleichzeitig beruht sie auf horizontale und vertikale Kooperationsformen. Ein Beispiel zeigt den Rechtsrahmen und die institutionellen und rechtlichen Grenzen der Umsetzung auf.
Clare Giuliani, Thomas Streifeneder, Christian Hoffmann (Bozen/IT)
LT4-P8 Mobilitätsbarrieren und Exklusion junger Familien in der Metropole Ruhr
Die Sicherung der gesellschaftlichen Teilhabe spielt in Zeiten des demographischen und sozialen Wandels eine bedeutende Rolle. Anders als exklusionsanfällige Gruppen werden Familien in Forschung und Praxis häufig vernachlässigt. Welche Barrieren wirken sich wann, wie und wo aus?
Eric Suder (Aachen)
LT4-P9 Vernetzungspotentiale in der Förderung touristischer E-Mobilität im Bodenseeraum
Elektromobilität als Lösungsansatz für Verkehrsprobleme in der Bodenseeregion benötigt die Vernetzung von Stakeholdern, Informationen und Infrastruktur. Auf Basis einer Analyse der heutigen Situation werden Vernetzungspotentiale für touristische E-Mobilität herausgearbeitet.
Helene Schmelzer, Tobias Michl (Winterthur/CH), Antonia Olivia Sabo (Konstanz)
LT4-P10 Weshalb leben Haushalte ohne eigenes Auto und ziehen in eine autofreie Wohnsiedlung?
Das Poster zeigt die Beweggründe der Bewohner*innen von neun autofreien Wohnsiedlungen in Deutschland und der Schweiz, in einer immer noch stark autozentrierten Gesellschaft ohne eigenes Auto zu leben und in eine Siedlung zu ziehen, in der sie sich dazu verpflichten.
Daniel Baehler (Lausanne/CH)
LT4-P11 Stakeholderprozesse und die Etablierung sozio-technischer Mobilitätsnischen
Die Einbeziehung von Stakeholderwissen und -aktivitäten sind essentiell für eine nachhaltige Gestaltung der Mobilität der Zukunft. Dies zeigen exemplarisch zwei Fallstudien: touristische E-Mobilität im Bodenseeraum und Mobility as a Service in Basel.
Tobias Michl, Helene Schmelzer, Merja Hoppe (Winterthur/CH)
LT4-P12 Zukunftsfähigkeit urbaner Mobilitätssysteme messen und bewerten
Aktuelle Indikatorsets zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Mobilitätssystemen sind maßgeblich auf Ergebnisindikatoren beschränkt. Wie kann die Zukunftsfähigkeit eines sich stets im Wandel befindenden Mobilitätssystems gemessen und bewertet werden?
Thomas Ernst, Constanze Heydkamp (Stuttgart)

Montag, 2. Oktober | 12:30-13:30 | AP-002 (Alte Physik)

LT4-P13 Adoption und Aneigung von Pedelecs inkl. Implikationen für Praxis
Im Verlauf der qualitativen Dissertationsarbeit erfolgte eine umfassende Analyse zur Adoption und Aneignung von Pedelecs inkl. Motivationen und Risiken sowie sich herausbildender Dynamiken in der Interaktion Mensch-Maschine. Ebenso wurden praktische Handlungsimplikationen abgeleitet.
Jessica Le Bris (München)
LT4-P15 Sustainability assessment and the production of space – Is a space reproduction needed?
If there is a production of space, is there not the need for a space reproduction as well? Attempting to answer this question, we developed and tested an analytical framework for an ex-ante sustainability impact assessment of land use scenarios in northeast Germany.
Till Hermanns, Katharina Helming (Müncheberg), Heiko Faust (Göttingen)
LT4-P16 KMUs und ländliche Regionen – Chancen durch neue Praktiken sozial-ökologischen Engagements
Das Poster zeigt anhand einer Fallstudie im Kreis Steinfurt, wie sozial-ökologisches Engagement von KMUs in ländlichen Regionen von Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen wahrgenommen wird und ob dieses Engagement einen Beitrag zur Attraktivität der Unternehmen und Regionen leisten kann.
Michael Kress, Chantal Ruppert-Winkel (Freiburg)
LT4-P17

Kaffeekonsum im „Land der Teetrinker“ – ein Absatzmarkt ist in Bewegung
Das Durchdringen der Globalisierung formt in Kirgistan neue regionale Wirtschaftsstrukturen und öffnet einen Kaffeemarkt, der zu Veränderungen im Handel sowie im Dienstleistungsgewerbe führt. Einhergehend unterliegen eingefahrene Praktiken und Routinen einem Zwang der Veränderung.
Paulina Simkin (Augsburg)

LT4-P18 Mobility-as-a-Service (MaaS) als innovativer Ansatz für die Pendlermobilität
Mit der Digitalisierung entstehen neue Arbeitsformen und innovative Mobilitätsangebote wie MaaS-Services werden möglich. MaaS hat das Potential, individuelle und nachhaltige Mobilität zu ermöglichen, wobei die Nutzerakzeptanz entscheidend ist.
Fabian Härri, Merja Hoppe (Winterthur/CH)
LT4-P19 Theater und Theaterbesuche – die Bedeutung der Entfernung
Mit Daten der repräsentativen Bevölkerungsbefragung des Projektes "BildungsLandschaft Oberfranken (BiLO)" untersuchen wir den Zusammenhang von regelmäßigen Theaterbesuchen und der Entfernung vom Wohnort zum nächsten Theater.
Sebastian Thürer, Michaela Sixt (Bamberg)
LT4-P20 Implementation of an Intermodal Transport System in the Rhine-Alpine Corridor
This study investigates the spatial implementation of a new rail-road transport system in the Rhine-Alpine Corridor,  the 'European Rail Freight Line System' ERFLS. The system is designed to improve intermodal interconnection possibilities and thus make intermodal transport more attractive for customers.
Jana Koppe (Essen)
LT4-P21 Netzwerke, Kooperationen und engagierte Persönlichkeiten als Ausweg aus der Peripherisierung?
Vor dem Hintergrund des sozioökonomischen Wandels übernehmen Kleinstädte als funktionale Ankerpunkte des ländlichen Raums eine wichtige Rolle. Aufbauend auf einer Kleinstadttypisierung für Österreich werden lokale wirtschaftsrelevante Akteure und ihr Umgang mit Peripherisierungsprozessen beleuchtet.
Stefanie Döringer (Wien/AT)
LT4-P22 Teilnahme an privater Weiterbildung – wie kann die Angebotsstruktur wirken?
Vor dem Hintergrund regional unterschiedlich ausgebauter Bildungsinfrastruktur betrachtet der Beitrag die Entscheidung für oder gegen eine Teilnahme an privater Weiterbildung. Dabei fokussiert er den Einfluss der Angebotsstruktur im Zusammenspiel mit sozialer Herkunft.
Ingrid Stöhr, Hanna-Rieke Baur (Bamberg)
LT4-P23 Sicherheit und Risiko bei der Destinationswahl – eine interkulturelle Untersuchung am Beispiel der Destination Israel
Branimir Vukosav (Zadar/HR), Borna Fuerst-Bjeliš (Zagreb/HR)
LT4-P24 Die Produktion von Insideness – Akteure im Lager eines Groß- und Außenhandels
Miriam Eder (Kiel)
LT4-P25 Agrartransformation im ländlichen Myanmar – eine Fallstudie zu Ernährungssouveränität von Kleinbauern im südlichen Shan Staat
Annapia Debarry (Bonn)

Montag, 2. Oktober | 12:30-13:30 | AP-016 (Alte Physik)

LT5-P2 Klimawandelfolgen & Anpassungsoptionen – Klimakommunikation in der betrieblichen Ausbildung
Am Beispiel des BMUB-geförderten Projekts "Auszubildende begegnen dem Klimawandel - klimAZUBI" wird der Transfer von Klimabewusstsein und nachhaltigen Anpassungsstrategien an den Klimawandel in Unternehmen und Gesellschaft durch ein innovatives bottom-up Bildungskonzept aufgezeigt.
Svenja Brockmüller (Heidelberg), Christina Lütke (Heidelberg), Daniel Volz (Heidelberg), Alexander Siegmund (Heidelberg)

LT5-P3 Klimaforschung meets Schule – das Wissenschaftsverständnis von Oberstufenschüler/innen
Ziel dieser Arbeit ist zu testen, ob das Wissenschaftsverständnis von SchülerInnen, die an einem wissenschaftlich begleitenden Projekt zum Klimawandel teilgenommen haben, größer ist als das Verständnis von SchülerInnen, die ausschließlich den Regelunterricht Geographie besucht haben.
Mareike Schauß, Sandra Sprenger (Hamburg)
LT5-P4 Statistische Analyse von Seegangsdaten zur Identifizierung von Klimatrends
Anhand der Analyse von Seegangsdaten und Sekundäreffekten der globalen Klimaerwärmung werden Änderungstendenzen der signifikanten Wellenhöhe statistisch untersucht. Prognosemodelle können zukünftige Entwicklungen für die Nordseeküste abschätzen.
Christoph Jörges (Wuppertal), Cordula Berkenbrink, Andreas Wurpts (Norderney), Britta Stumpe (Wuppertal)
LT5-P5 Die bioenergetische Nutzung von Landschaftselementen – Hecken als Energieträger
Die energetische Nutzung von Hecken kann eine alternative Biomasseressource in ländlichen Räumen darstellen, die zur Verbesserung der Agrarumwelt beiträgt. Voraussetzung ist allerdings die Nutzbarmachung im Rahmen eines Heckenmanagements.
Tim Roesler (Marburg)
LT5-P6 Kulturlandschaftsforschung in Rheinland-Pfalz mit Hilfe von Kultur, Landschaft, Digital
Mithilfe des kulturlandschaftlichen Informationssystems KuLaDig macht die Abt. Geographie am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland die Ergebnisse von Kulturlandschaftsanalysen Akteuren in Rheinland-Pfalz zugänglich.
Jörn Schultheiß, Peter Burggraaff, Michael Tempel (Koblenz)
LT5-P7 Konstruierte Landschaften – die soziale Konstruktion der Landschaft durch die Landschaftsmalerei
In der Landschaftsplanung wurden positivistische Methoden entwickelt, die elitären und mikropolitischen Ansätzen der Machtetablierung und Planungshoheit folgen. Vorliegender Beitrag zeigt,dass Planungsdisziplinen auf individuell angeeignete Landschaftskonstrukte antizipieren.
Oliver Thassler (Binz/OT Prora)
LT5-P8 Der Einfluss von Totholz auf die ästhetische Wahrnehmung und die Erholungswirkung von Wäldern
Wie wird Totholz unterschiedlicher Quantität und Qualität von Waldbesuchern wahrgenommen? Welche Faktoren beeinflussen die Wahrnehmung und unterscheiden sich die Besucher hierin? Mithilfe der Visitor-Employed-Photography-Methode wurde dies am Beispiel Bayerischer Wald untersucht.
Philipp Sacher, Norman Volkmann (Greifswald), Joachim Rathmann (Würzburg), Marius Mayer (Greifswald)
LT5-P9 Globalisierung und Internationalisierung des Weinbaus in Südtirol
Traditionelle Weinregionen müssen sich im Kontext eines globalen "quality turn´ neu positionieren, wollen sie sich einer immer stärkeren globalen Konkurrenz stellen. Das Projekt widmet sich dem Beispiel Südtirol.
Jutta Kister (Innsbruck/AT), Gerhard Rainer (Eichstätt)
LT5-P10 Klimawandel und Waldschäden im Bayerischen Wald – eine qualitative Studie mit Forstakteuren 
Globale Veränderungen wie der Klimawandel beeinflussen Wälder im unvorhersehbaren Maße. Deshalb widmet sich diese qualitative Studie der Wahrnehmung klimawandelbedingter Folgen (wie z.B. Waldschäden) durch unterschiedliche Anspruchsgruppen (v.a. Forstakteure) im Bayerischen Wald.
Mareike Garms, Marius Mayer (Greifswald)
LT5-P11 Morphological changes & large wood transport during a flash flood in Braunsbach, Germany 2017
Within a post-event survey, the response to a flash flood in two steep torrents with different characteristics was analysed with field observations and aerial photographs. Morphological changes, as well as wood dynamics, are described and quantified.
Ana Lucía, Marc Schwientek, Joachim Eberle, Caroline Ibelshäuser, Bernhard Sulger, Christiane Zarfl (Tübingen)
LT5-P12 The dynamics of vulnerability as the consequences of adaptation to manage floods risk in Jakarta
This paper aims to assess the dynamics nature of vulnerability that still lacking to be explored. We use the implementation of adaptation measures as the trajectory of the changes and consider issues on perception to figure out medium and long term vulnerability.
Gusti Ayu Ketut Surtiari, Matthias Garschagen (Bonn)
LT5-P13 Post-EEG-Ära – nachhaltige Energiekonzepte im Schwarzwaldtourismus
Die Forschungsarbeit ermittelt Strategien zu nachhaltigen Energiekonzepten im Tourismus mit dem Ziel regionaler Klimawandeladaption. Die dabei generierte Best-Practice-Datenbank zeigt Leuchtturmprojekte auf zur Inspiration sowie zur Generierung von Nachahmer-Effekten.
Laura Müller (Konstanz)

Dienstag, 3. Oktober | 12:30-13:30 | AP-016 (Alte Physik)

LT5-P14 Not in our tourism region!? Umgang mit Erneuerbaren Energien in Erholungslandschaften
Trotz hoher allgemeiner Akzeptanz der Energiewende, ist der Ausbau der Windenergie besonders in Tourismusregionen Süddeutschlands gering. Es soll deswegen untersucht werden, ob regionale Akteure mittels der Instrumente der Raumordnung Einfluss auf den Ausbau der Windenergie nehmen.
Diana Tatu (Augsburg)
LT5-P15 Umkämpfte fuelscapes – Holzkohleproduktion in subsaharischen Trockengebieten
Wir analysieren den Nexus zwischen Holzkohleproduktion und Walddegradation im Kontext lokaler Existenzsicherungsstrategien. Der holzkohleproduzierende Sektor wird dabei als fuelscape im Sinne einer umkämpften sozio-materiellen Energielandschaft konzeptualisiert.
Maike Petersen, Christoph Bergmann, Marcus Nüsser (Heidelberg)
LT5-P16 Farmers' mobility as response to social-ecological changes in Vietnamese deltas
How the mobility between rural and (peri-)urban areas of farmers in the two Vietnamese deltas reflects their livelihoods adaptation simultaneously to the socio-economic dynamics and the environmental challenges faced by these coastal communities.
Thi Thanh Hoai Pham, Matthias Garschagen (Bonn)
LT5-P17 Inevitable certainty? reflections on modernity – a critical political ecology
The poster represents the work of our research group embedded in different recent social and ecological discourses as contribution to a Critical Political Ecology. Among those are the discussions about the Anthropocene, different views on Globalisation and Modernities.
Serge Middendorf, Sebastian Purwins, David Hölzel (Augsburg)
LT5-P18 Simultaneity as a challenge for transformations in the global south
Today, societies in the Global South not only face similar challenges, population growth, malnutrition or lacking infrastructure, but also the consequences of the humanmade environmental change and its related risks and historically compressed simultaneously.
Sebastian Purwins (Augsburg)
LT5-P19 Umweltplanung als Hilfsmittel zur Bestimmung Gewässerrandstreifen in Brasilien
In Brasilien sind die Gewässerrandstreifen Bestimmt durch metrischen Paramentern. Um eine Grundlage für Anwendungsvorgaben für die umweltliche und sozioökonomische Vielfalt des brasilianischen Territoriums zu liefern, zeigt dieses Studie neue Parametern zum Thema.
Sidnei Luís Bohn Gass (Itaqui, RS/BR)
LT5-P20 Socio-hydrology of Upper Hunza (Western Karakoram, Pakistan)
In semi-arid mountains, agriculture depends on snow and glacier melt runoff. Even small glacier changes impact water availability and local communities have developed diverse adaptation strategies to upkeep local irrigation systems.
Sitara Parveen, Susanne Schmidt, Marcus Nüsser (Heidelberg)
LT5-P21 Eine Ethik der hydro-sozialen Beziehungen
Der Vortrag beschäftigt sich mit ethischen Fragen in hydro-sozialen Beziehungen. Er macht die Wasserethik mit dem Diskurs um gesellschaftliche Wasserverhältnisse vertraut und schafft eine Grundlage, um moralische Fragen in Mensch-Wasser-Beziehungen ethisch reflektiert zu bearbeiten.
Simon Meisch (Tübingen)
LT5-P22 The making of uneven and simultaneous development in the global south
Der Globale Süden erfährt gegenwärtig eine Vielzahl an Herausforderungen, die Industrienationen zeitlich nacheinander auf soziale und ökologische Kosten bewältigen konnten. Diese Entwicklungen lassen sich nicht in das verallgemeinerte Konzept des Anthropozän verorten.
Sebastian Purwins (Augsburg)
 

Samstag, 30. September | 12:30-13:30 | AA-007 (Alte Archäologie)

LT6-P1 Semiautomatisierte Modellierungen der Naturräume im Alpenvorland Oberschwabens
Für eine GIS-basierte Modellierung der Naturräume im Oberschwäbischen Alpenvorland sollen ein regel- und objektbasierter Klassifikationsansatz sowie ein überwachter statistischer Ansatz auf Basis von Boosted Regression Trees (BRT) entwickelt und miteinander verglichen werden.
Markus Alle, Andreas Schwab (Weingarten)
LT6-P2 Quantifizierung anthropogener Reliefveränderungen der Braunkohlenville bei Köln
Anthropogene Reliefveränderungen durch den Braunkohlenabbau und seine Folgenutzung prägen seit mehr als 200 Jahren die Landschaft der Ville bei Köln. Auf Basis von `Open Data´ können diese Veränderungen quantifiziert und visualisiert werden.
Julian Rölkens, Felix Henselowsky, Olaf Bubenzer (Köln)
LT6-P3 ECOPOTENTIAL – State and development of European protected areas   
The ECOPOTENTIAL project focuses its activities and pilot actions on a targeted set of internationally recognised protected areas in Europe, European Territories and beyond, including mountain, arid and semi-arid, and coastal and marine ecosystems.
Carl Beierkuhnlein (Bayreuth), Antonello Provenzale (Bayreuth, Pisa/IT)
LT6-P4 Hydrologische Modellierung von Wasserlaufnetzen mittels hochauflösender UAS-Daten
Basierend auf  hochauflösenden UAS-Daten werden Wasserlaufnetze für ein kleinräumiges Landschaftsschutzgebiet modelliert. Dabei können bereits sehr kleine Wasserläufe identifiziert werden welche zusätzlich zu Drainagegräben entstehen und Aufschluss über das Mikrorelief geben.
Sebastian d'Oleire-Oltmanns, Stefanie Lettner (Salzburg/AT)
LT6-P5 The DeMo-wetlands project – copernicus-based detection and monitoring of tropical wetlands
DeMo ist ein Projekt, bei dem die Universität Bonn mit der Remote Sensing Solutions GmbH, in partnerschaftlicher Kooperation mit internationalen Institutionen und nationalen Behörden Ruandas, fernerkundliche Methoden entwickelt, um tropische Feuchtgebiete zu erfassen und zu überwachen.
Konrad Hentze (Bonn), Jonas Franke (Baierbrunn), Adrian Strauch, Frank Thonfeld (Bonn)
LT6-P6 Automatische Ableitung unterfluteter Vegetation aus Sentinel-1 Zeitseriendaten
Der Ansatz ermöglicht die Ableitung von unterfluteter Vegetation aus Sentinel-1 Zeitseriendaten. Offene Wasserflächen werden durch die unterflutete Vegetation ergänzt, um das gesamte Hochwasserausmaß zu detektieren.
Viktoriya Tsyganskaya (München, Oberpfaffenhofen), Sandro Martinis (Oberpfaffenhofen), Philip Marzahn, Ralf Ludwig (München)
LT6-P7 Crunchy Almonds from California – monitoring with Pléiades data for precision farming  
Advanced remote sensing technologies and the increased availability of multispectral data allow the monitoring of plant stress and the estimation of crop yields. We present an automated image analytics workflow from plant counting to health distribution, exemplified by an almond field in California.
Thomas Bahr, Nicolai Holzer (Gilching)
LT6-P8 Spatial Humanities im Kontext von Digital Humanities Forschungsinfrastrukturen
Forschungsinfrastrukturen für Digital Humanities erkennen Potentiale und Herausforderungen der Spatial Humanities. Die Analyse über das bestehende Angebot und die Herangehensweise zielt auf Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Fachgeographie ab.
Eveline Wandl-Vogt (Wien/AT)
LT6-P9 Ein biographisches Lexikon für historische Migrationsforschung in Mitteleuropa
Das Österreichische Biographische Lexikon beinhaltet Biographien historischer Persönlichkeiten in Österreich(-Ungarn). Eine in Aufbau begriffene Datenbank (Virtual Research Environment) ermöglicht die Bearbeitung humangeographischer Fragestellungen.
Peter A. Rumpolt, Matthias Schlögl (Wien/AT)
LT6-P10 Open-source Monitoring und Wissen für ein regional nachhaltiges Wassermanagement in Zentralasien
Ungleich verteiltes Wasser in Zentralasien impliziert Konflikte in allen Bereichen der Wassernutzung. Eine effiziente Bewässerungslandwirtschaft ist ein wichtiger Beitrag zur regionalen Entwicklung. Fernerkundungsdaten können notwendige Informationen im Sinne eines Monitorings liefern.
Sarah Schönbrodt-Stitt, Dimo Dimov, Lucia Morper-Busch, Christopher Conrad (Würzburg)

Samstag, 30. September | 12:30-13:30 | AA-007 (Alte Archäologie)

LT6-P11 Integration optischer (2D) und morphologischer (3D) UAV-Daten zur Kartierung von Landformen
Der präsentierte Ansatz fokussiert auf die Abgrenzung von Bewässerungsgräben in einem Landschaftsschutzgebiet am Abtsdorfer See mittels optischer Daten (2D) und abgeleiteter Geländedaten (3D) welche mittels UAV erfasst wurden und in einem ganzheitlichen OBIA Umfeld ausgewertet wurden.
Sebastian d'Oleire-Oltmanns, Simon Gerasch, Dirk Tiede, Stefan Lang (Salzburg/AT)
LT6-P12 Eine geodemographische Untersuchung von Gesundheitsungleichheiten in englischen Staedten
Dieser Vortrag untersucht Gesundheitsungleichheiten in englischen Staedten aus raeumlicher Perspektive. Mittels der Methode geodemographics, gestuetzt auf Krankenhausdaten und dem Zensus, werden raeumlich differenzierte Gesundheitsmuster charakterisiert.
Jens Kandt (London/GB)

Sonntag, 1. Oktober | 12:30-13:30 | AA-007 (Alte Archäologie)

LT6-P13 Multi-Methoden-Ansatz zur Rekonstruktion konfliktträchtiger Landschaften
Es wird ein Ansatz präsentiert der historisch-kartografische, fernerkundliche und sozialwissenschaftliche Methoden verknüpft um historische Dynamiken und Konflikte zu rekonstruieren, die gegenwärtig zu Wald- und Bodendegradierung in Java beitragen.
Martin C. Lukas (Bremen)
LT6-P14 Open-source WebGIS zur Wassernutzungseffizienz in Zentralasien
In Zentralasien wird zu viel Wasser für die Bewässerung von Feldern verbraucht. Für ein nachhaltiges Wassermanagement liefert die Fernerkundung unabhängige Daten zu Erntemengen und Wassernutzungseffizienz. Ein Online-Kartentool macht diese Ergebnisse Entscheidungsträgern zugänglich.
Lucia Morper-Busch, Dimo Dimov, Sarah Schönbrodt-Stitt (Würzburg), Rustam Toshpulatov (Taschkent/UZ)
LT6-P15 Bewertung von Mobilitätskonzepten in ländlichen schrumpfenden und alternden Regionen
Auf Basis eines vom Umweltbundesamt geförderten Forschungsprojekts werden die Methodik sowie erste Ergebnisse vorgestellt, wie integrierte Mobilitätskonzepte gestaltet und ihr Umweltschutzbeitrag abgeschätzt werden können.
Clotilde Minster, Bastian Chlond, Tamer Soylu (Karlsruhe), Melanie Herget (Berlin)
LT6-P16 Spuren des Schulwegs – alltägliche Mobilität zwischen Bewegung und Raumaneignung
Am Beispiel von Schulwegen wird der Beitrag der along-Methode für die empirische Mobilitätsforschung untersucht. Hierbei soll die Interdependenz zwischen Bewegung und Raumkonstruktion in unterschiedlichen Fortbewegungsmodi kritisch-reflexiv hinterfragt werden.
Katharina Hoffmann (Flensburg)
LT6-P17 Konstruktion der Wahrnehmung von Erneuerbaren Energien durch Einführung eines Potenzialindikators
In Ländern mit fossilen Rohstoffressourcen werden diese Rohstoffe in Diskursen vielfach durch Erwähnung der Potenziale sehr positiv wahrgenommen. Die Etablierung eines Indikators für die Messung der lokalen Potenziale an Erneuerbaren Energien könnte die Diskussion auf diese Potenziale lenken.
Volker Stelzer (Karlsruhe)
LT6-P18 UAV-gestützte Erfassung von Baumwurfflächen und deren Geometrieanalyse
Sturmartige Windeinbrüche führen häufig zu erheblichen Schäden in der Forstwirtschaft und verursachen dabei verschiedene Baumwurfmuster, deren Geometrie mittels UAV-basierter Luftbilder in einem GIS analysiert und so auf die lokalen Windverhältnisse zurückgespiegelt werden können.
Torsten Prinz, Jan Lehmann, Tobias Tasse, Maximilian Twelsiek (Münster)
LT6-P19 UAV basierte Ableitung des latenten Wärmestroms von unterschiedlichen Waldtypen
In dem eingereichten Beitrag wird ein auf UAS basiertes Verfahren zur Bestimmung des latenten Wärmestroms bzw. der aktuellen Evapotranspiration von unterschiedlichen Waldtypen vorgestellt. Ein Vergleich mit Eddy-Kovarianz Messungen zeigt das Potential diese Ansatzes.
Philip Marzahn (München), Mauricio Vega-Araya (Heredia/CR), Arturo Sanchez-Araya (Edmonton/CA)
LT6-P20 Das tagebuchgestützte Interview als qualitative Methode im konsumgeographischen Kontext
Anhand von Kleidung und vestimentärem Handeln in Räumen des Alltags wird diskutiert, inwiefern mittels tagebuchgestützter Interviews raumbezogene Praktiken der Selbstbildung und gesellschaftlichen Selbstpositionierung junger Erwachsener umfassend erhoben werden können.
Rosa Patzwahl (Bochum)
LT6-P21 Mit „urbanem Reflektor“ und go-alongs zur integrierten Analyse von Quartieren mit Urbanität
Die Konzepte "Urbanität" und "Quartier" werden durch eine Systemanalyse dekonstruiert und die resultierenden Analysekategorien mit einem subjektzentrierten Zugang methodisch u. a. durch einen neu entwickelten "urbanen Reflektor" und go-alongs operationalisiert.
Mona Ende (Bochum)
LT6-P22 Mobilitätskomforttypen – Simulation der Verkehrsmittelwahl 2030
Der Umstieg auf nachhaltige Mobilitätsformen bedarf der Konzeption passgenauer Anreizsysteme. Durch die Modellierung der Verkehrsmittelwahl auf Basis von Mobilitätskomforttypen werden Möglichkeitsräume für die Zukunft Stuttgarts aufgezeigt.
Constanze Heydkamp (Stuttgart)

 Sonntag, 1. Oktober | 12:30-13:30 | AA-007 (Alte Archäologie)

LT6-P23 Qualitative Fahrradstudie im nachhaltig mobilen Stadtteil Sonnenhügel (namos)
Ziel der Fahrradstudie ist es, die (Fahrrad-)Mobilität im Stadtquartier zu untersuchen und die Risiken des Radfahrens festzuhalten. Dafür wurden die Wege von Fahrradfahrenden, Pedelec-Nutzern und Leih-Pedelec-Nutzern mithilfe von Mobilitätstagebüchern und Interviews analysiert.
Meike Reisle, Carolin Herdtle, Karsten Hager (Stuttgart), Wolfgang Rid (Stuttgart, Erfurt)
LT6-P24 Anwendung eines Methoden-Mix zur Analyse von Nachfragestrukturen im Berufsverkehr
Zur Analyse von Nachfragestrukturen im Berufsverkehr des ländlichen Raums wurde ein Methoden-Mix aus quantitativem und qualitativem Ansatz angewendet. Dieses Beispiel zeigt deutlich, wie durch Triangulation die Stärken beider Zugänge zu einem Erkenntnisgewinn führen.
Uwe Böhme (Berlin)
LT6-P25 Mapping spatial identities – vernacular regions of dalmatian interior
Key words: spatial identity, vernacular region, geographic names, media, Dalmatian interior.
Branimir Vukosav (Zadar/HR), Borna Fuerst-Bjeliš (Zagreb/HR)

Sonntag, 1. Oktober | 12:30-13:30 | AP-010 (Alte Physik)

LT7-P1 Digitalisierung meets Internationalisierung der Hochschullehre
Der Beitrag befasst sich mit der Frage, welchen Beitrag der Einsatz digitaler Medien zur Internationalisierung der Hochschullehre leisten kann. Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich? Welche Einsatzmöglichkeiten sind im Rahmen internationalisierter Curricula möglich?
Janine Bittner (Essen)
LT7-P2 App in die Zukunftsstadt – nachhaltige Stadtentwicklung interaktiv entdecken
Urbane Räume bieten vielfältige Lernorte im Zuge einer BNE, da in der Stadt ökologische, ökonomische sowie soziale Prozesse persönlich erfahrbar werden. Das Projekt zielt auf die Entwicklung und Erprobung von mobilen ortsbezogenen Lernangeboten zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung.
Jan Hiller, Stephan Schuler, Armin Lude (Ludwigsburg)
LT7-P3 Schülervorstellungen zu Entwicklungsländern – ein Fenster zur Kognition in der Humangeographie
Mit Hilfe einer qualitativen Studie wurden Schülervorstellungen zu Entwicklungsländern erhoben, um nicht nur Vorstellungen und deren Ursprungsbereiche zu ergründen, sondern auch Rückschlüsse auf vernetzendes Denken in der Humangeographie zu ziehen.
Franziska Blandina Früh (Bochum)
LT7-P4 Wildnis trifft Schule – Schülervorstellungen zu Wildnis und Verwilderung
Das Thema Wildnis ist von Relevanz im öffentlichen, naturschutzfachlichen und -politischen Diskurs. Mithilfe von Schülerzeichnungen und leitfadengestützten Interviews sollen die Schülervorstellungen zu Wildnis und Verwilderung sowie deren Herkunft analysiert werden.
Fabian Hausig (Halle/Saale)
LT7-P5 Earth Learning Ideas für den Schulunterricht 
Die Earth Learning Ideas sind eine frei zugängliche Sammlung innovativer Ideen zur Vermittlung geowissenschaftlicher Inhalte im Schulunterricht. Das Poster präsentiert deren Konzeption und wirbt für die Übersetzung ins Deutsche.
Dirk Felzmann, Dominik Conrad (Ludwigsburg)
LT7-P6 Tablet-Safari durch den außerschulischen Lernort „Botanischer Garten“
Im Fachbereichsgarten der TU Kaiserslautern erkunden Lernende eigenständig mit einem Tablet-PC die Angepasstheit von Pflanzen an geoklimatische Faktoren. Die Instruktionen und Lernmaterialien erhalten sie über eine projekteigene App.
Sascha Henninger, Christoph Thyssen, Tanja Kaiser (Kaiserslautern)
LT7-P7 Außerschulisches, handlungsorientiertes Lernen – im inklusiven Geographieunterricht
Das Bildungskonzept des Regionalen Lernens 21+ wird an der Universität Vechta im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts "BRIDGES – Brücken bauen" mithilfe des Design-Based-Research-Ansatzes für den inklusiven Geographieunterricht weiterentwickelt.
Christian Tiller (Vechta)

Montag, 2. Oktober | 12:30-13:30 | AP-010 (Alte Physik)

LT7-P8 Regionale IdentitätsBildung für Transformation: SchuleSchutzgebietTandems im Alpenraum
Anhand gelungener Beispiele von Bildungskooperationen von Schulen und Schutzgebieten im Alpenraum wird ein sog. Alpine School Model entwickelt, mit dessen Hilfe Lernende selbstbestimmt Kompetenzen für den adäquaten Umgang mit den Herausforderungen des Globalen Wandels erwerben können.
Lukas Fritz, Maximilian Riede, Alina Kuthe, Lars Keller (Innsbruck/AT)
LT7-P9 „buen vivir“ – lohnendes Konzept einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“?
Der "Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung" ist wichtiges Instrument der BNE und setzt dem offenen Nachhaltigkeitsbegriff u. a. das "buen vivir" (ein lateinamerikanisches Konzept zu Naturrechten und Wachstumskritik) entgegen.
Lukas Recknagel (Halle/Saale)
LT7-P10 Veränderung von Kreativität im Kontext betrieblicher Klimaadaption durch Design Thinking
Auszubildende generieren mittels Design Thinking unternehmensspezifische Anpassungsstrategien an die Folgen des Klimawandels. Dabei wird die Veränderung ausgewählter Kreativitätsaspekte im Mixed-Methods-Design mit Hilfe von  Pre-Post-Tests und Gruppeninterviews analysiert.
Christina Lütke, Alexander Siegmund (Heidelberg)
LT7-P11 Forschendes Lernen in der Geographie – der Weg von der Forschungsfrage bis hin zum Ergebnis
Ein Lehrkonzept, angelehnt an das Konzept "Forschenden Lernens", ermöglicht Studierenden den Forschungsprozess in allen Schritten durchlaufen und reflektieren zu können und Lehrende nehmen mehr die Funktion einer Beratung ein.
Angelika Hoppe (Karlsruhe)
LT7-P12 Handlungsleitende Orientierungen zu geographischen Exkursionen bei Lehramtsstudierende
Am Beispiel einer geographischen Exkursion werden die handlungsleitenden Orientierungen sowie subjektiv wahrgenommene Aspekte der professionellen Handlungskompetenz (Kunter & Baumert et al. 2011) von Lehramtsstudierenden rekonstruiert.
Anne-Kathrin Lindau (Halle)
LT7-P13 Erdbeobachtung von der ISS als Grundlage für digitale Lerneinheiten im Geographieunterricht
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Integration von Erdbeobachtungsdaten von der ISS im Schulunterricht. Es wird gezeigt, wie mit Augmented Reality analoge Arbeitsblätter in interaktive digitale Medien verwandelt werden können und wie das Smartphone als Wissensmedium im Unterricht genutzt werden kann.
Annette Ortwein, Janna Mehring, Johannes Schultz (Bonn), Andreas Rienow (Bochum)
LT7-P14 Berufsbegleitendes Zertifikatsstudium Geodatenmanager/in
Am Geographischen Institut wird seit 2014 eine berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung "Geodatenmanager/in" angeboten. Zielgruppe sind Menschen, die mit räumlichen Daten arbeiten und ihre Kenntnisse auf einem aktuellen Stand etablieren möchten.
Jörg Knödler (Tübingen)
LT7-P15 Klimawandel kommunizieren – Strategien Jugendlicher zur Vermittlung von Klimawandelfolgen
Die Studie untersucht kommunikative Strategien Jugendlicher bei der Vermittlung von Klimawandelfolgen und Anpassungsstrategien in Städten. Dazu werden ihnen in einem Dreiklang aus Gelände-, Schul- und Laborarbeit vertiefte Einblicke in die Thematik gewährt, die sie für Mitschüler/innen aufbereiten.
Lena Neumann, Alexander Siegmund (Heidelberg)